Select Page

Author: BC1 – Bitcoin News One

Politik und Kryptowährungen scheinen sich nicht so gut zu vermischen, sie ähneln Wasser und Öl. Aber genau wie bei der Verwendung von Wasser und Öl in der Küche gibt es auch bei der Küche die Ausnahme, dass Kryptowährungen und Politik von Zeit zu Zeit zusammengeführt werden.

Aber was bringt es, wenn Kryptowährungen in die Politik einbezogen werden? Wer nutzt sie und zu welchem ​​Zweck?

In diesem Artikel werden wir uns drei verschiedene Fälle ansehen, in denen Kryptowährungen der Demokratie geholfen und populistischen Idealen einer politischen Partei Rechnung getragen haben, sowohl der an der Macht befindlichen als auch der künftigen.

Kryptowährungsspenden in Georgien

Georgien ist ein relativ kleines postsowjetisches Land, und die Idee eines Mehrparteienparlaments ist dort noch recht neu. Der größte Teil der Politik gliedert sich in zwei Parteien, die in der Regel die Szene dominieren und es keiner anderen Partei zwangsläufig erlauben, ohne einen guten Wahlkampf ins Parlament einzutreten.

Aufgrund dieser „Vorherrschaft“ im politischen Bereich haben kleine Parteien mit der Finanzierung und den Spenden ihrer Unterstützer zu kämpfen, da sie nicht sehr zuversichtlich sind, dass die Parteien ihrer Wahl eine Gewinnchance haben.

Es gab jedoch beispiellose Methoden, um Geld in der Nation zu sammeln. Kleine Parteien und insbesondere eine kleine libertäre Partei haben beschlossen, ihre gesamten Finanzen auf eine Kryptowährung zu konzentrieren , die sie selbst entwickelt haben.

Sie bieten den Unterstützern nicht nur die Möglichkeit, diese Kryptowährungen von der Plattform zurückzuziehen, sondern weisen ihnen auch eine Stimme für die zukünftigen Strategien der Partei zu. Wenn jemand etwa 2% des Gesamtvolumens von GED (der von der Partei erstellten Krypto) kauft, kann er endgültige Entscheidungen darüber treffen, wie die Partei arbeitet.

Dies war eine erstaunliche Lösung, einfach weil der Aktienhandel in Georgien im Gegensatz zum Kryptohandel allmählich nachließ. Somit hatte die Partei Zugang zu einer wachsenden Zahl von finanziell versierten Wählern, denen sie nicht nur mit Unterstützung der Investitionskultur, sondern auch mit einem libertären Ansatz gegenüber Kryptowährungen gerecht werden konnte.

Sicher, die Partei wurde als zu populistisch kritisiert, aber hey, es hat funktioniert. Die Bewertungen für diese Partei sind im Vergleich zu den Vorjahren gestiegen und wollen nach den Wahlen von 2020 problemlos ins Parlament einziehen, wodurch die Messlatte gesenkt wird, um einem Vertreter einen Sitz im Ausschuss zu verschaffen.

Insgesamt gelang es den Kryptowährungen , die Popularität einer politischen Partei und damit auch einer libertären Partei zu steigern, was die Chancen eines kleinen postsowjetischen Landes, sich endlich in den Westen zu integrieren und seine rote Vergangenheit hinter sich zu lassen, massiv erhöhte.

Kryptospenden in Japan

Japan hat kürzlich Spenden in Kryptowährung an politische Parteien als vollständig gesetzliches Zahlungsmittel anerkannt, das keiner Regulierung unterliegt. Dies bedeutet, dass jeder und jede Person, die Kryptowährungen hat, einen Kandidaten mit ähnlichen Ansichten direkt unterstützen kann.

Das Beste daran ist, dass die Spender in diesem Fall weder ihre Identität preisgeben müssen, noch dass ihre Spenden steuerpflichtig sind. Dies stellt sicher, dass kein Spender in irgendeiner Weise von den Rivalen dieser politischen Persönlichkeiten angesprochen wird und dass alle ihre Spenden ihr Ziel erreichen.

Dies war eine erstaunliche Ergänzung des japanischen Gesetzes, da es Kryptoinhabern viel mehr Freiheit bietet. Auch angesichts der Tatsache, dass dies Japan ist, ist es leicht zu sagen, dass es genau hier am relevantesten war. Fast jeder dritte Japaner hat von einem Kryptoportfolio gehört oder besitzt es, das er manchmal nicht abwickeln kann.

Indem sie diese Mittel an politische Parteien spenden, gelingt es ihnen zumindest, diese Investitionen einem guten Zweck zu widmen. Zumindest ist das so.

Kritiker haben jedoch mehrere Gründe genannt, warum dies nachteilig sein könnte, wenn die Korruptionsrate unter Kontrolle gehalten oder die Menschen für ihre Spenden zur Rechenschaft gezogen werden.

Sie sehen, in den meisten Demokratien gibt es nur wenige Lobbyisten. Die meisten von ihnen wenden nur einen geringen Betrag für die Kandidaten ihrer Wahl auf, nur weil sie wollen, dass sie gewinnen. Aber wenn es um Spenden in Millionenhöhe an einen Kandidaten geht, wird sofort klar, dass dies nicht aus altruistischen Gründen geschieht.

Kritiker sagen daher, dass es extrem schwierig sein wird, die Korruptionsstufe zu verwalten, wenn diese Person gewählt wird, falls die Spenden nicht überprüft werden. Zum Beispiel könnte ein großes Unternehmen einem bestimmten Kandidaten Millionen von Dollar spenden, um die strengeren Vorschriften für seine Branche zu erhalten.

Wenn sie nicht identifiziert werden, fällt es dem Politiker viel leichter, die Änderung durch den Kongress zu drängen. Wenn dem Kongress jedoch bekannt ist, dass ein großes Unternehmen für diesen Änderungsantrag an diese politische Persönlichkeit gespendet hat, könnten sie den Antrag mit großer Wahrscheinlichkeit ablehnen.

Insgesamt ist die Spende von Kryptowährungen mehr als zu begrüßen, aber die Geheimhaltung der Identität sollte nur für einen bestimmten Betrag von Bedeutung sein. Nehmen wir an, dass für Kryptospenden über 10.000 US-Dollar eine Offenlegung der Identität erforderlich ist. Das sollte Korruptionsprobleme mindern.

Wie Kryptowährungen die Demokratie in den VAE stärkten

Das nächste fragliche Land ist möglicherweise nicht das erste, an das die Menschen denken, wenn sie das Wort Demokratie hören.

Fakt ist jedoch, dass die Vereinigten Arabischen Emirate einige der besten, wenn nicht sogar die besten Praktiken zur Kombination von Politik und Kryptowährungen bei ihren Versuchen gezeigt haben, die Gesamtdemokratie ihrer Nation zu erhöhen.

Wenn Sie nicht wissen, wovon ich spreche, müssen Sie lediglich wissen, dass die VAE ihren Finanzaufsichtsbehörden beauftragt haben, Branchenexperten um Feedback zu bitten, bevor sie den Deal über ihre Kryptowährungsbestimmungen besiegeln.

Dies war einer der wenigen Fälle, in denen die Regierung Informationen von Personen anforderte, die mit Kryptowährungen vertraut waren, um Feedback zu einem Verordnungsentwurf zu geben und möglicherweise einige Änderungen daran zu beeinflussen.

Natürlich werden die Experten nur positives Feedback zu Kryptowährungen geben und hoffentlich die Regierung dazu bewegen, die Akzeptanz von Krypto im Land liberaler zu gestalten.

Obwohl es sich nicht um eine direkte Einbeziehung von Kryptowährungen in die Wirtschaft handelt, ist es immer noch eines der besten Beispiele für eine Regierung, die die Branche einbezieht und Branchenexperten als echte Experten anerkennt.

Politik: Wird dies in Zukunft ein Trend sein?

Als Plus500-Unterstützer freue ich mich über alles, was mit Politik und Kryptowährungen zu tun hat, da dies den größten Kritikern (den Politikern) ermöglicht, diese Währungen in Aktion zu sehen.

Wenn Sie jemals versucht haben, jemandem Kryptowährungen zu erklären, haben Sie höchstwahrscheinlich nur durch Sprache versagt, es aber geschafft, ihnen den praktischen Sinn zu zeigen.

Dieser Fall wird der gleiche sein. In dem Moment, in dem Politiker Kryptowährungen in Aktion sehen, werden sie höchstwahrscheinlich ab und zu ihre Meinung über sie ändern.