Select Page

Der Back-to-Basics-Food-Aktivist fordert uns in einem neuen Buch auf, den Fertiggerichten, die uns Pferdefleisch fütterten, die Kontrolle zu entziehen. Simon Usborne trifft Michael Pollan

Michael Pollan hat etwas Unappetitliches zwischen der Spaghetti Carbonara und der Krabben- und https://kathys-kuechenkampf.de/kuechenausstattung/minibackofen-test/ Raketenlinguine entdeckt. Der meistverkaufte amerikanische Foodwriter und Aktivist hat sich bereit erklärt, in einer Tesco-Filiale im Zentrum von London über sein neues Buch Cooked zu sprechen. Am Gang mit den Fertiggerichten hat ein Käufer einen von Rustlers Flammen gegrillten Viertelpfünder unter die Gerichte geworfen. Pollan zieht es heraus und inspiziert die versiegelte Plastikbox (“0 bis lecker in Sekunden … muss Mikrowelle”).

2009 festigte der Autor seinen Status als einer der einflussreichsten Denker der Welt in Bezug auf Lebensmittel mit seinem Bestseller Food Rules, einem Handbuch für gesunde, ethische Ernährung. Ein Jahr später machte er die Liste des Time Magazine unter den 100 Menschen, die “unsere Welt am meisten beeinflussen”. In Regel 6 heißt es: “Vermeiden Sie Lebensmittel, die mehr als fünf Zutaten enthalten.” Der Rustlers Burger – Brötchen, Rindfleisch, Käse, Beutel Sauce – hat fast 60.

“Oh, das ist eine andere Klasse”, sagt Pollan und scannt das Kleingedruckte. “Dextrose. Das ist ein Zucker. Stabilisatoren, Triphosphat, Eipulver, Rauchgeschmack, hydrolysiertes Pflanzenprotein – das ist ein Euphemismus für MSG …”, fährt er fort und fügt nach einem Atemzug hinzu: “Muss Mikrowelle. Ich liebe das. Ich frage mich, was passiert, wenn du es nicht tust. “

Für Pollan ist der Burger, den er als “essbare lebensmittelähnliche Substanz” einstuft, ein Symbol für alles, was in einer Branche falsch ist, die von Unternehmen regiert wird, die auf Kosten unserer in unser Land, in die Hauptstraßen und letztendlich in den Mut eindringen körperliches und soziales Wohlbefinden. Sein jüngstes Buch ist sein Versuch, die Ordnung wiederherzustellen, indem er das einzige Mittel für den Einzelnen befürwortet, um die Kontrolle zurückzugewinnen: das Kochen.

Zuzugeben, dass das Abendessen eine gute Sache ist, ist offensichtlich, gibt er zu, aber in seinem neuen Buch Cooked: A Natural History of Transformation geht er weiter. “Kochen https://kathys-kuechenkampf.de/kuechenausstattung/elektroherd-test/ ist ein politischer Akt”, sagt er und geht zu den Gefrierschränken, in denen die Beefburger von Tesco Everyday Value kein Pferdefleisch mehr enthalten. “Wenn wir Unternehmen für uns kochen lassen, verlieren wir die Kontrolle. Es gibt einen enormen Vertrauenssprung zu glauben, dass sie Integrität haben werden und dass ihr Rindfleisch Rindfleisch ist.”

Er überblickt den Rest des Gefrierschranks – gekochte Hähnchenbruststreifen, Hackfleisch, eine Schachtel mit 26 Samosas und Zwiebel-Bhajis – und fügt hinzu: “Das hat etwas Trauriges für mich. Das sind wunderschöne Lebensmittel, die auf Bilder von sich selbst reduziert werden.”

Der 58-jährige Pollan beschränkt seine Kritik nicht auf Tiefkühlkost. Zurück in der Abteilung für gekühlte Fertiggerichte, eine Kategorie, die seiner Meinung nach gerade erst in Amerika Einzug hält, sieht er eine andere Art und Weise, wie Unternehmen die Art und Weise, wie wir essen, verändert haben. “Das ist Restaurantessen”, sagt er. Schilder in den Regalen zeigen Bilder von Köchen in Weiß, die ihre Kreationen inspizieren. “Ein Teil der Sprache ist urkomisch. ‘Holzofen’ [Tesco Feinster Rostello-Schinken, Spinat- und Ricotta-Pizza, 47 Zutaten]. Dies ist eine fiktive Holzofenpizza.

“Dieses Essen ist nicht wie hausgemachtes Essen. Im besten Fall ist es wie Restaurantessen, aber das ist kein alltägliches Essen. Es enthält viel mehr Salz, Fett und Zucker, als Sie jemals zu Hause verwenden würden. Dies ist ein Geschäftsmodell, das die Verwendung beinhaltet Diese Zutaten machen die billigsten Rohstoffe so attraktiv wie möglich. Unternehmen sind mehr daran interessiert, Ihr Verlangen zu erregen und Sie dazu zu bringen, mehr zu essen, als Sie zu befriedigen oder zu nähren. “

In Cooked untersucht Pollan das moderne “Lebensmittelparadoxon”, das unser unersättlicher Appetit auf Kochshows und Rezeptbücher und unsere Abneigung gegen das Kochen ist. Um zu zeigen, wie ein einfacher Eintopf Familien gesünder und reicher machen und eine Nahrungskette verkürzen kann, die die natürlichen Ressourcen drosselt, kehrt er zu den Grundlagen zurück. Kochen, schreibt er, sei “in unsere Biologie eingebrannt”. Er lernte monatelang, wie man Brot backt, Bier braut und ein Schwein brät.

Wenn Pollan über Essen spricht, hören die Leute zu. Er wurde auf Long Island geboren und fiel spät in seiner Karriere als Journalist auf sein Gebiet (seine ersten beiden Bücher handelten von Gartenarbeit und seinem eigenen Schuppen). Im Jahr 2002 schrieb er einen Artikel für das New York Times Magazine, in dem er das traurige Leben einer Kuh von der Zitze bis zum Tisch aufzeichnete. “Power Steer” wandte sich vielen Lesern dem Veganismus zu und veranlasste Pollan, in seinen Büchern The Omnivore’s Dilemma und In Defense of Food unsere verzerrte Beziehung zu Landwirtschaft und Ernährung zu untersuchen.

Er ist jetzt das Aushängeschild einer Bewegung, die regelmäßig auf Oprahs Sofa, Bestsellerlisten und Sprechplattformen erscheint, die von Vertretern einer Branche ausgewählt wurden, die es vorziehen würde, die Klappe zu halten. Als Häagen-Dazs Food Rules veröffentlichte, zusammengefasst durch den einzigen Aphorismus “Iss Essen, nicht zu viel, hauptsächlich Pflanzen”, reagierte er auf Regel sechs mit der Einführung einer neuen Reihe von Eiscremes namens “Fünf”.

Am Morgen ist Pollan zu Tesco gekommen, ein Rezensent der Irish Times hat ihn den “Martin Luther King of Food” genannt. Pollan sagt, er sei verlegen über den “lächerlichen” Vergleich – wenn nicht genug, um sich zu weigern, die Bewertung mit seinen 300.000 Twitter-Followern zu teilen.

Aber der Schriftsteller wurde auch kritisiert, weil er vor einem Elite-Chor gleichgesinnter liberaler Intellektueller predigte, die sein 450-seitiges Buch genauso wahrscheinlich kaufen wie beispielsweise ein Bio-Huhn. In einer Rezension für The Times war Giles Coren persönlicher und nannte Pollan einen “pseudo-intellektuellen Poseur”, der “wie eine Bodenpfeife schreibt. Wie die Fettfalle bei Ihrem örtlichen Nando”.

“Ich war mehr verwirrt als gestochen”, sagt Pollan, der Corens Rezension nicht twitterte. Er widerspricht weiterhin der Auffassung, dass gute Hausmannskost einer reichen Elite vorbehalten ist. “Sie können billiger kochen als Tesco oder McDonald’s, wenn Sie strategisch sind, das heißt – in großen Mengen kaufen und nicht verschwenden.”

Supermärkte, sagt er, verstärken eine andere Wahrnehmung – dass wir keine Zeit zum Kochen haben: “Marketingbotschaften sagen uns ständig, dass wir beschäftigt sind. Sie verstärken unser Gefühl der Zeitpanik und lindern sie dann mit einem Produkt.”

Zwischen den Büchern ist er Professor für Journalismus an der University of California in Berkeley, wo er mit seiner Frau Judith lebt.

Pollan glaubt, dass Verbraucher und Regierungen unsere Beziehung zu Lebensmitteln reparieren müssen, solange “die Imperative des Kapitalismus und der Biologie im Widerspruch zueinander stehen” in einem korporatisierten Nahrungsmittelsystem. Einzelpersonen müssen kochen, wo dies möglich ist, um das Risiko und die Glieder in der Lebensmittelkette zu verringern, indem sie von einer aufkeimenden alternativen Lebensmittelwirtschaft kaufen. Die Regierungen beginnen, Veränderungen zu unterstützen, wenn auch nur “wenn der Zusammenhang zwischen den Kosten der Gesundheitsversorgung und dem Prozentsatz dessen, der durch schlechte Ernährung verursacht wird, klar wird”.

Die Ironie beim Schreiben über das Kochen ist, dass Büchertouren verhindern, dass viel davon passiert. Pollan ist seit einer Woche in Großbritannien und hat gestern beim Hay Festival gesprochen. Abseits der Bedrohung, die er in Tesco findet und die er mit leeren Händen hinterlässt, sagt er, dass sich das britische Essen seit seinem Studium in den 1970er Jahren verändert hat. “Damals gab es nichts zu essen – ich war noch nie so dünn.”

Vor seiner Rückkehr nach London erlaubte Pollans Zeitplan nach einer einmonatigen Tour durch 18 US-Städte einige Tage zu Hause bei Judith. Was war das erste, was er kochte? “Ich habe auf einem Bauernmarkt etwas Lachs bekommen und ihn gegrillt. Ich habe Gemüse aus dem Garten genommen – Spinat, Grünkohl, Kräuter – und sie mit etwas Joghurt gemischt und mit etwas Zitronensaft darüber serviert. Sie wissen nur, dass ein Restaurant das nicht kann.” Ich habe nicht widerstanden, Butter in diese Sauce zu geben. Sie brauchte sie nicht. “

Lebenslauf

1955 Pollan wird in New York geboren und wächst mit seinen drei jüngeren Schwestern auf Long Island auf. Seine Mutter, Corinne “Corky” Stellar, war Redakteurin des New Yorker Magazins, sein Vater Stephen Finanzberater und Bestsellerautor. Seine jüngere Schwester Tracy, eine Schauspielerin, ist mit Michael J Fox verheiratet.

1976 Absolventen des Bennington College in Vermont mit einem BA in Englisch, nachdem sie ein Jahr in Oxford studiert hatten. Er unterrichtet kurz an einer Vorbereitungsschule.

1981 Erlangt einen MA in englischer Literatur von der Columbia University.

1983 Wird von Harper’s Magazine eingestellt und wird schließlich Chefredakteur. Das Magazin gewinnt während seiner Amtszeit sechs National Magazine Awards.

1987 Heiratet die Künstlerin Judith Belzer, eine Landschaftsmalerin.

1993 Der Sohn des Paares, Isaac, wird geboren.

2003 Ernennung zum Professor für Journalismus in Berkeley.

2006 veröffentlicht das Dilemma der Allesfresser; Eine Naturgeschichte von vier Mahlzeiten. Die New York Times bezeichnet es als eines der 10 besten Bücher des Jahres.

2008 Sein Buch In Defense of Food wird veröffentlicht. Münzen der Phrase “Essen Sie Essen. Nicht zu viel. Meist Pflanzen.”

2009 Newsweek listet ihn als einen der Top 10 “New Thought Leaders”.

2010 Wird in der Liste der 100 einflussreichsten Personen der Welt des Time Magazine genannt.

2013 Sein Buch Cooked: A Natural History of Transformation wird veröffentlicht.